Senghor on the Rocks

Aus Netzliteratur
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Werk Senghor on the Rocks besteht aus drei Teilen und wurde 2008 von Christoph Benda, Florian Ledermann und Johannes Kretk verfasst.


Kurzinfo zum Werk


Senghor.jpg

Ausschnitt aus Teil 1: Coupe du Monde

Autor Christoph Benda, Florian Ledermann, Johannes Krtek
Titel Senghor on the Rocks
Jahr 2008
Genehmigung Genehmigung erteilt
Liveversion http://www.senghorontherocks.net
archivierte Version http://literatur-im-netz.dla-marbach.de/bsz405974647.html
Katalogeintrag in Kallias http://www.dla-marbach.de/index.php?id=51890&ADISDB=AK&WEB=JA&ADISOI=01359509
verwendete Archivierungsmethode Screencast
Qualität der Spiegelung Basisfunktionalität nicht erreicht
Status des Wikieintrags abgeschlossen

Beschreibung

Beschreibung durch die Autoren

Die Autoren über das Projekt:

"Für den online Roman Senghor On The Rocks wurden erstmals alle Handlungselemente eines literarischen Textes mit geografischen und zeitlichen Koordinaten versehen und so im chronologischen Verlauf auf einer Karte darstellbar gemacht. Auf Basis von Google Maps wird parallel zu jeder Szene des Textes deren Handlungsort als exakte geografische Position bzw. jede Bewegung als animierte „Fahrt“ auf der Karte dargestellt. Der Leser des virtuellen Buches erlebt die geschilderte Handlung als „Reise über die Landkarte“ und gewinnt über diese visuelle Ebene einen völlig neuen Zugang zum Text. Die Umsetzung als „book-a-like“ kommt trotz der innovativen Präsentation vertrauten Lesegewohnheiten entgegen – der Seitenspiegel bietet eine gut lesbare Textmenge pro Seite, jeder Textseite steht eine Kartenseite gegenüber, ein Lesezeichen ermöglicht, nach einer Pause seitengenau wieder in den Text einzusteigen."[1]

Das Werk besteht aus drei Bänden. Zum Inhalt schreiben die Autoren:

"Die Handlung von SENGHOR ON THE ROCKS setzt an jenem Tag in Dakar ein, an dem mitten in der Euphorie über die erstmalige Qualifikation des Senegal für eine Fußball-WM im Jahr 2001 bekannt wurde, dass in Paris Léopold Sédar Senghor, der erste Präsident der Republik, verstorben ist. Die Kollision dieser zwei Ereignisse von nationaler Bedeutung wirft Fragen nach dem Wesen der Unabhängigkeit und der Identität jenes Landes auf, dessen Dichterpräsident in den 60er Jahren für einen neuen Weg für Afrika gestanden war.
Doch genauso wenig wie Senghor On The Rocks ein Buch über Fußball ist, ist eine westafrikanische Metropole im Ausnahmezustand für den Kameraassistenten Martin „Chi“ Tschirner ein spannendes oder gar anregendes Umfeld. Was er hier zu erledigen hat, ist viel mehr ein ärgerlicher Routinefall bei großer Hitze: Chi, der als Kameraassistent bei einem Promotiondreh in Dakar angeheuert hat, hetzt in „Coupe du Monde“, dem ersten Teil des Romans, mit seinem kleinen Filmteam rastlos durch eine laute, chaotische Stadt. Das rasante, abwechslungsreiche Leben in der Medienbranche ist die klägliche Zweitexistenz eines gescheiterten Studenten und Dakar kein Ort, in den sich ernsthaft irgendjemand verlieben könnte. Dennoch schreibt Susanne hier seit Monaten an ihrer Diplomarbeit über Agrotourismus (oder so was) und macht keine Anstalten zurückzukommen. Ein Anzeichen für eine Beziehungskrise? Wer weiß. Also mietet Chi nach Drehschluss einen Wagen für sich und seinen „Susanne-Stern“ – zwei romantische Urlaubswochen haben immer noch alles ins Lot gebracht. Weil aber keine Idee so schlecht ist, dass sie nicht wenigstens grandios scheitern könnte, steht Chi an seinem ersten freien Abend im Senegal überrascht vor völlig geänderten Bedingungen: keine Frau, kein Job, kein Plan. All seiner Gewohnheiten beraubt nimmt Chi Afrika erstmals nicht nur als eine in Motive aufgelöste Kulisse wahr. Dakar ballt sich vielmehr vital und kräftig um ihn zusammen, der geplante Urlaub gerät zu einer Reise mit ungewissem Ausgang.
In „Djilor“, dem zweiten Teil von Senghor On The Rocks, gerät Chi in bessere Gesellschaft, bereist die heilige Stadt Touba, trifft die Mague – die ehrwürdigen Alten –, ringt um sein Glück (wenn auch nicht auf traditionelle, senegalesische Art) und fällt am Ende dem afrikanischen Tantensystem zum Opfer.
In Teil III – bei „L'Homme Tranquille“ – liegt Chi am Strand, schließt sich den Partylöwen des Widerstandes an und sieht Susanne wieder ..."[2]

Angaben zum Inhalt

Eintrag in der Electronic Literatur Collection, Volume 2:

"Senghor on the Rocks wurde in der Form einer traditionellen Erzählung verfasst, mit einer linearen Erzählunstruktur und einer einheitlichen Erzählperspektive. Darüber hinaus ist der Roman jedoch geo-getaggt. Ein Google Maps API bietet die Möglichkeit, den jeweiligen Schausplatz auf jeder Buchseite aus der Vogelperspektive zu betrachten.Die Nachahmung eines Buches als Objekt zusammen mit innovativen Features wie Satellitenbildern laden den Leser dazu ein, über die Unterschiede zwischen gedruckten Büchern und digitalen Büchern nachzudenken. Da Geoinformationssysteme wie Google Maps in der Regel nicht die für ein literarisches Projekt nötige Feinsteuerung bereitstellen wurde ein bestimmter Handlungsablauf entwickelt, um die Karte gleich Regieranweisungen in einem Drehbuch zu kontrollieren."[3]

Änderungen in der Darstellung

technisch bedingt

versionsbedingt

Besonderheiten

noch keine bekannt

Technische Beschreibung

Einbindung von Google Maps

Abspielvoraussetzungen

noch nicht bekannt

Archivierungsprozess

Die Beurteilung der Spiegelungsfähigkeit beruht auf dem Paper „CLEAR: a credible method to evaluate website archivability“ [4] und wurde mit Hilfe des Online-Tools ArchiveReady [5] durchgeführt. Genauere Informationen sind dem Bericht zu entnehmen.

Zum Bericht

Nach erfolgter Spiegelung wurde die Qualität dieser beurteilt. Dabei wurde festgestellt, dass bei der Archivierung dieses Werks die Basisfunktionalität nicht erreicht wurde. Einzelheiten sind dem Bericht zu entnehmen.

Zum Bericht

Externe Spiegelungen

Sekundärliteratur

Quellen

  1. Benda,Christop; Ledermann, Flo, Kretk, Johannes (2008): Senghor on the rocks. Hintergrund, Stand: 15.01.2014
  2. Benda,Christop; Ledermann, Flo, Kretk, Johannes (2008): Senghor on the rocks. Hintergrund, Stand:15.01.2014
  3. Electronic Literatur Organization (o. J.): Senghor on the rocks, in: Electronic Literature Collection, Volume 2, Stand: 15.01.2014
  4. Banos et al.: CLEAR: a credible method to evaluate website archivability. Lisabon. 2013. Online verfügbar
  5. http://archiveready.com/
Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge